Stadtführung Eichstätt.
Die Willibaldsburg, thront über dem Tal und der Stadt, beherbergt das Jura-Museum und den Hortus Eystettensis.

Email
Elisabeth und Wieland Graf
Stadt-und Museumsführungen, Busreiseleitungen
Frauenbergkapelle, Frauenberg 50
85072 Eichstätt
Telefon 08421/901350
Mobil Elisabeth Graf 0170 3273612
Mobil Wieland Graf 0151 15989099

  • WillibaldsburgHoch auf dem Bergrücken beginnt Bischof Berthold aus dem Hause der Zollern um 1355 mit dem Bau der Willibaldsburg. Von Anfang an war sie kein reiner Festungsbau, sondern auch fürstlicher Wohnsitz.
  • Bedeutende Bischöfe vergrösserten die Anlage im Laufe der Jahrhunderte.
  • Prächtigster Teil ist der Renaissance-Trakt, ab 1609 nach Plänen von Elias Holl erbaut. Initiator und Bauherr dieser Anlage war wie beim Hortus Eystettensis der prachtliebende Fürstbischof Johann Konrad von Gemmingen.
  • Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Willibaldsburg von den "Schweden" erobert, aber nicht zerstört. Der Niedergang der Burg begann mit der Säkularisation. 1806 wurde die Burg an Privatleute verkauft. Heute wird die Anlage von der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung betreut.
  • MerianstickDer Stich von Matthäus Merian aus dem Jahre 1648 verdeutlicht die gewaltigen Ausmaße der Willibaldsburg vor dem Niedergang.